Werbung
Werbung
  

03.Jun.2019


Diese 10 Sehenswürdigkeiten in Zagreb musst du gesehen haben!


 

Zagreb ist die Hauptstadt von Kroatien. Obwohl sie mit knapp 800.000 Einwohnern nicht unbedingt mit anderen Metropolen in Europa vergleichbar ist, gibt es genug Sehenswertes um drei Tage in Zagreb zu verbringen. Zagreb ist nicht nur gut mit dem Flugzeug erreichbar, sondern auch täglich mit dem Nachtzug ab München. So sparst du dir nicht nur eine Übernachtung, sondern schonst auch noch die Umwelt. Tickets kannst du bei der ÖBB über Nightjet buchen.

Vergiss nicht, dass Kroatien eine eigene Währung hat, den Kuna. Teilweise wird aber auch der Euro angenommen.

Zagreb besteht aus einem oberen und einem unteren Stadtteil. Beide werden durch eine Standseilbahn verbunden. Die Zagreber werden nicht müde zu betonen, dass dies die kürzeste Standseilbahn der Welt sei. Den Höhenunterschied kann man auch locker mittels Treppen überwinden.


Hier sind meine ultimativen Tipps für ein (verlängertes) Wochenende in der kroatischen Hauptstadt:

1. Lotrscak Turm

Der Kula Lotrščak, wie er genannt wird, befindet sich in der Strasse Tomićeva ul. 9.
Der ehemalige Festungsturm aus dem 13.Jh befindet sich im oberen Stadtteil direkt an der Haltestelle der Standseilbahn. Man kann ihn nicht nur nicht übersehen, sondern auch nicht überhören. Jeden Tag um Punkt 12 Uhr Mittags wird ein Kanonenschuss aus einem der beiden obersten Fenster abgegeben. Dies diente einst zur Abstimmung der exakten Uhrzeit. Direkt nach dem Schuss fangen dann die umliegenden Kirchenglocken an zu läuten. Auch wenn bei dem Schuss selbstverständlich keine Kanonenkugel im Lauf ist, ist die Lautstärke enorm. Befindet man sich gerade im Bereich direkt vor dem Turm, kann man die Druckwelle deutlich spüren.

Der Turm selber ist zu besichtigen. Zwischen 10:00 Uhr und 19:00 Uhr im Winter bzw. zwischen 10:00 Uhr und 21:00 Uhr darf man ihn besteigen und den unvergleichlichen Ausblick über die Stadt genießen. Geöffnet ist er auch am Montag.
Der Eintrittspreis kostet 20 HRK.

Ist man zur Mittagszeit im oberen Stockwerk, kann man dem Kanonier durch eine Glaswand über die Schulter sehen. Dann sollte man sich allerdings unbedingt die Ohren zuhalten!


2. Ein Kaffee im Zagreb 360°

Das Zagreb 360° ist das zweithöchste Gebäude der Stadt. Höher sind nur die Spitzen der Kathedrale von Zagreb und das muss auch so bleiben. Mit dem Aufzug geht es rasch nach oben. Im obersten Stock des Gebäudes kann man außen herum gehen und die Aussicht genießen. Wenn du dich sattgesehen hast, dann solltest du dir noch unbedingt noch etwas bleiben und dir einen Kaffee im Café des Turms gönnen. Eine schöne Aussicht durch die umlaufenden Glaswände und gemütliche Sessel laden zum Verweilen ein. Selbst für Gesellschaftsspiele ist gesorgt.
Geöffnet ist das Haus täglich von 10:00 bis 22:00 Uhr, am Samstag sogar bis 23:00 Uhr, so dass man auch den Nachtblick auf Zagreb genießen kann.
Der Einzelpreis beträgt gerade mal 60 HRK (umgerechnet knapp 8 Euro) aber er ist in der Zagrebkarte inklusive. Später mehr dazu.
Die Adresse: Ilica 1A


3. Kamenita Vrata, das Steinerne Tor

Das Steinerne Tor ist eines der letzten Überbleibsel der alten Stadtmauer der oberen Stadt.
Läuft man hier durch, wird man meistens einige Gläubige vor einem Marienbild beten sehen. Es sind sogar einige Kirchenbänke aufgestellt für Leute, die hier Andacht halten wollen. Ursache, dieser Pilgerstätte ist das Marienbild, das wie durch ein Wunder einen Großbrand im Jahre 1731 unbeschadet überstanden hat. Die Inschrift über dem Tor ist sogar in deutsch „Stein Tor“, da Zagreb zu der Zeit in Österreichischer Hand war.


4. Zagreb 80’s Museum

Das 80er Jahre Museum findest du in der Radiceva Strasse 34 im 1. Stock
Es ist kein klassisches Museum, sondern eine interaktive Ausstellung. Die erste Etage der Wohnung wurde mit Möbeln und Accessoires wieder in die 80er Jahre zurückversetzt. Du darfst alle Schränke aufmachen und alles was du hier siehst ausprobieren. Was gibt es schöneres als mit einer bunten Lederjacke mit Schulterpolstern und Walkman vor einer orangefarbenen Küche Selfies zu machen. Auch die nostalgischen Autoquartetts, mit denen wir uns in der Schulzeit die Wartezeit auf den Bus vertrieben haben, findest du. Natürlich dürfen ein paar alte Homecomputer und Fanposter nicht fehlen. In einem Schrank findest du sogar die Sexheftchen der Zeit. Tja damals gab es halt noch kein Internet.
Geöffnet hat das Museum täglich von 11:00 Uhr bis 21:00 Uhr.


5. Image of War - War Photography Museum

Definitiv keine leichte Kost ist diese Fotoausstellung, die sich mit dem jugoslawischen Bürgerkrieg beschäftigt. Gerade einmal dreissig Jahre ist diese kriegerische Auseinandersetzung her, die letztendlich zum Auseinanderbrechen vom Staat Jugoslawien führte. Im unteren Geschoß gibt es zwei Filme dazu zu sehen.
Geöffnet hat das Museum von 10:00 Uhr bis 20:00 außer Montag. Zu finden ist das Museum in der Ulica Andrije Hebranga 4 unweit vom Zrinjevac Park.


6. Die Kathedrale von Zagreb

Die Kathedrale ist eigentlich immer eine Baustelle. Zur Zeit ist einer der beiden Türme eingerüstet. Die Kathedrale mit ihren beiden Türmen ist das höchste Gebäude Kroatiens. Viel Diskussionen gab es um den barocken Glockenturm, der erst im 17. Jh. ergänzt wurde.


7. Museum der zerbrochenen Beziehungen

Die Idee zu diesem Museum hatte ein Pärchen, als sie sich 2007 getrennt hatten. Sie wollten einen Platz schaffen, an denen sie Erinnerungsstücke der verflossenen Liebe aufbewahren konnten. Im Laufe der Zeit kamen immer mehr Exponate von anderen zerbrochenen Beziehungen hinzu. Entstanden ist eine bunte Sammlung, bei der man zwischen Tränen und lautem Lachen abwechselt. So findet man beispielsweise eine selbstgebastelte Stehlampe, die der Partner plötzlich in einem Pornofilmchen im Internet wieder erkannte. Aber es muss nicht nur die Beziehung zwischen zwei Menschen sein, auch die Beziehung eines Jungen zu Pizza wird durch eine Pizzaschachtel symbolisiert. Die „Beziehung“ zerbrach, nachdem ihm Glutenunverträglichkeit diagnostiziert wurde.

Das Museum befindet sich nahe dem Kanonenturm in der Straße Ćirilometodska ul. 2.
Geöffnet hat es täglich zwischen 9:00 und 21:00 Uhr


8. Eine Runde Straßenbahn fahren

Zagreb hat ein gut ausgebautes Straßenbahnnetz. Besonders die alten hohen Wagen haben es mir angetan, bei denen man noch auf die Autofahrer heruntersehen kann. Stell dich einfach an eine Straßenbahnhaltestelle und nimm den nächstbesten Zug um ein bisschen die Stadt anzusehen und dich vom Herumlaufen aufzuruhen. Tickets für die Straßenbahn bekommst du am Kiosk. Einzelfahrten kann man auch beim Fahrer kaufen. Einzelkarten müssen entwertet werden, das geht nur am Automaten am ersten oder letzten Eingang. Ein Einzelticket kostet 4 HRK (30 Minuten) oder 10 HRK (90 Minuten), ein Tagesticket 30 HRK oder 70 HRK für drei Tage. Wenn du die Zagrebkarte hast, kannst du unbegrenzt fahren. Schwarzfahren solltest du vermeiden, es wird sehr häufig kontrolliert.


9. Dolac Markt

Der Dolac Markt ist der größte Markt Zagrebs. Er ist täglich vom 07:00 Uhr bis 14:00 geöffnet. Es gibt einen offenen Bereich, der ein klassischer Bauernmarkt ist, etwas weiter oben einen Blumenmarkt und einen überdachten Teil an dem man frisches Fleisch, Fisch, Wurst Obst und Gemüse bekommt. Es lohnt sich durchzuschlendern und das eine oder andere zu probieren. Der Markt befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Jelacic Platz an dem viele Straßenbahnen halten.

10. Museum of Contemporary Art / Museum für zeitgenössische Kunst

Ein Museum für moderne oder zeitgenössische Kunst ist immer nur so gut wir die aktuelle Ausstellung. Zum Glück ist die in Zagreb durchaus gelungen. Auch das Gebäude im Süden der Stadt hat eine interessante Architektur. Und das beste: Wenn man mit dem Museum oben durch ist, kann man es mit der Rutsche direkt wieder verlassen. Das Museum hat Dienstag bis Sonntag von 11:00 bis 18:00 Uhr geöffnet. Samstags sogar bis 20:00 Uhr.
Auch dieses Museum ist in der Zagrebcard enthalten.

 

Geld sparen mit der Zagreb Karte (Zagreb Card)

Wie in vielen anderen Metropolen gibt es auch in Zagreb eine Karte, die kostenlose Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs garantiert und kostenlosen Eintritt in einige Museen verspricht. In weitere Museen, Restaurants und Hotels gibt es Rabatt.
Im Gegensatz zu manchen anderen Citycards, bei denen die Anzahl der inkludierten Museen so groß ist, dass man schon vier bis fünf Museen am Tag schaffen müsste, damit sie sich rentiert, ist die Auswahl bei der Zagrebkarte übersichtlich, dafür ist die Karte aber auch sehr günstig.
Es gibt sie in zwei Versionen: Mit 24 Stunden oder 72 Stunden Geltungsdauer. Die eintägige Karte kostet 98 HRK (knapp 13 Eure) und die dreitägige 135 HRK (knapp 18 Euro).
Inklusive sind einige der wichtigsten Museen und Sehenswürdigkeiten:
- Museum der zerbrochenen Beziehungen
- Museum of Arts and Crafts
- Museum of Contemporary Art
- Zagreb City Museum
- Zagreb 360°
- Zagreb Zoo
- Unbegrenzte Fahrt mit Bus und Straßenbahn

Daneben gibt es Rabatte in 13 weiteren Museen, in Hotels, Restaurant und beim Shoppen.

Kaufen kannst du die Zagrebkarte in Mueseen, Hotels oder Online: Zagreb Card
Kaufst du sie online, so musst du sie vor Ort im Tourist Information Center am Ban Jelacic Platz abholen. Die Karte ist bei der Abholung jungfräulich, du musst noch deinen Namen und die Uhrzeit ab der sie gelten soll eintragen.


Essen in Zagreb

Sehr viele authentische Restaurants gibt es in der Straße Ul. Ivana Tkalčića: authentisch Griechisch, authentisch Israelische, authentisch Italienisch, ... :-)
Man findet aber auch ein paar authentisch kroatische Restaurants. Der Klassiker, der auch bei uns bekannt ist, ist Cevapcici. Diese Hackfleischröllchen gibt es in verschiedenen Variationen. Besonders lecker sind sie in einer cremigen Sauce.



Kommentare

keine Kommentare vorhanden

>> Kommentar hinzufügen
Werbung
  
(c) aller Bilder und Texte liegt ausschlieslich bei mir (Dirk Noeldner).