Werbung
Werbung
  

10.Aug.2018


Moskau, Moskau, wirf die Gläser an die Wand


Entgegen meiner ursprünglichen Planung fahre ich nicht mit dem Zug weiter nach Moskau, sondern nehme den Flieger. Auch am Minsker Airport wird erstaunlich wenig englisch verstanden. Der Airport ist aber ziemlich neu und für den Hauptstadtflughafen übersichtlich. Direkt nebenan gibt es einige alte Flugzeuge zu besichtigen, um sich die Zeit zu vertreiben.


Nachdem Weißrussland die Visabedingungen gelockert hat, hat Russland im Gegenzug Grenzkontrollen bei der Einreise aus Belarus eingeführt, so dass ich den Stempel auf das Visum bekomme. (Was bei der Einreise via Bahn wohl nicht funktioniert hätte).

Neben den bekannten Sehenswürdigkeiten (Roter Platz, Basilika) schaue ich mir das Kosmonautenmuseum,

 

Toschka das Museum für erotische Kunst und das Museum für sovietische Arcade Games an. Bei Letzterem bekommt man eine Box mit alten Münzen, mit denen man die alten Maschinen spielen kann. ...sofern man den Sinn des Spiels versteht. Einige dieser Exoten funktionieren noch halbmechanisch.


Dieses Mal schaffe ich es sogar in den Gorkipark. Es scheint irgendein Feiertag zu sein, denn viele Russen rennen im Matrosenoutfit rum und baden mehr oder weniger nüchtern im Springbrunnen.


Moskau ist gut per Metro zu erkunden, an den Automaten oder am Schalter kann man ein Ticket für ein oder zwei Fahrten für 55 Rubel bekommen. Sporadisch wird mal der Rucksack kontrolliert. Je nachdem wie der Wachhabende gerade drauf ist. Die Metro ist auch eine der Hauptattraktionen. Am besten setzt man sich einfach mal in die Ringlinie (Nummer 5) und steigt an jeder Station einmal aus um Fotos zu machen (was mittlerweile erlaubt ist).

 

Nur zu Lenin schaffe ich es diesesmal auch wieder nicht.

Aber dafür finde ich im legendären GUM noch eine Tasse für die bald bevorstehende 90 Stündige Zugfahrt. Erstaunlicherweise findet sich zwischen den ganzen Luxusmarken von Rang und Namen tatsächlich ein kleiner Laden mit solchen banalen Dingen sogar zu vernünftigen Preisen.



Kommentare

von Katja Friedrich um 11.Aug.2018 um 17:50


Für die Dummen wie mich, wer oder was ist "GUM"?

Antwort von Dirk um 13.Aug.2018 um 11:47


Hi Katja, eines der grössten (wenn ich das grösste Kaufhaus) in Moskau. Vorwiegend für Luxusartikel.
>> Antworten
>> Kommentar hinzufügen
Werbung
  
(c) aller Bilder und Texte liegt ausschlieslich bei mir (Dirk Noeldner).